Projekt

Integration durch Bildung und Arbeit

Vielen der in Deutschland Schutzsuchenden ist der Umgang mit Rechnern nicht vertraut, insbesondere sind die deutschen Begriffe und das Benutzen der Tastatur schwierig. Nahezu jeder Arbeitsplatz setzt aber Grundkenntnisse in der Bedienung eines Computers voraus, auch wenn kein Expertenwissen spezieller Anwendungen gefragt ist. PIBA leistet hier einen wichtigen Beitrag, damit Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt interessanter werden. Ein Arbeitsplatz wiederum bedeutet für jeden Menschen ein Leben in Stolz und Würde; speziell für Flüchtlinge ist ein Arbeitsplatz wesentlicher Bestandteil der Integration.

Ein wichtiger Zusatznutzen des Projekts ist der unmittelbare Kontakt zwischen Einheimischen und Flüchtlingen. Hier werden Barrieren und Vorurteile abgebaut, Menschen einander nähergebracht und die gegenseitigen Kulturen kenngelernt. Die Flüchtlinge lernen nicht nur, mit einem Rechner umzugehen, sondern üben sich auch in der deutschen Sprache. Auch die Coaches profitieren: sie engagieren sich in einem sozialen Projekt und gestalten damit unser aller Zusammenleben aktiv mit.

Das Interessante ist, dass ausdrücklich keine Geldmittel eingesetzt werden sollen, sondern nur vorhandene Ressourcen: Laptops, die nicht mehr benötigt werden, Wissen, Fähigkeiten, und Zeit von Menschen, die sich engagieren möchten. All dies muss organisiert werden, deshalb:

Das Projekt benötigt Ihre Unterstützung, lieber Leser!

Seien Sie Coach: in 3 Monaten investieren Sie ca. 20 Stunden Zeit
Spenden Sie Materialien: Laptops, Office-Lizenzen älterer Versionen, Mäuse, USB-Sticks
Fragen Sie auch in Ihrer Firma nach Laptops zum Spenden
Helfen Sie bei der Organisation: Artikel Schreiben, Flyer gestalten, Homepage
Machen Sie das Projekt bekannt

Kontakt: Almuth Holzkamp (Initiatorin) unter 06192 952545 oder piba@holzkamp-web.de.